Brauchen Sie Hilfe?

Kontaktieren Sie uns:

Hebeanlagen

Service und Wartung von Abwasserhebeanlagen in München, Augsburg, Landshut, Ingolstadt, Starnberg & Bayern

Hebeanlagen

Als geschulter Fachbetrieb bieten wir Ihnen den vollumfänglichen Service für Ihre Hebeanlagen sowie Schmutzwasserpumpen und Fäkalienpumpen. Wir sind für Sie im privaten als auch gewerblichen Bereich im Großraum München, Augsburg, Ingolstadt, Landshut, Starnberg sowie in ganz Bayern und deutschlandweit unterwegs!

Reparatur von Hebeanlage für SchmutzwasserWir verfügen über das nötige Know-How um Ihre  Hebeanlage und Hebepumpe der verschiedensten Hersteller fachmännisch zu warten, zu reinigen, zu reparieren und falls erforderlich auch zu erneuern.

Das unter der Rückstauebene anfallende Abwasser muss fachgerecht und rückstausicher über eine Pumpanlage abgeleitet werden. Dies wird auch nach der DIN 1986 für die Entwässerung unter der Rückstauebene vorgeschrieben. Hier kommt das Pumpsystem einer Hebeanlage zum Einsatz. Das Abwasser das beispielsweise in Kellerräumlichkeiten durch WC, Dusche oder Waschbecken anfällt, wird in einem geruchsdichten Pumpenbehälter aufgefangen und von dort über die Druckleitung in den höher liegenden Schmutzwasserkanal eingeleitet.

Bei fäkalienfreien Abwasser, das sogenannte Grauwasser, das zum Beispiel in einem Waschkeller in dem sich nur Spülbecken und Waschmaschinen befinden anfällt, ist zumeist eine einfache Kellerentwässerungspumpe bzw. Tauchpumpe vollkommen ausreichend.

Damit Ihre Schmutzwasserpumpe und Fäkalienpumpe bzw. Schmutzwasserhebeanlage und Fäkalienhebeanlage, jedoch nicht zum Problem werden und Schäden vorgebeugt wird, sind diese gemäß E-Norm 12056-4 bzw. DIN 1986 Teil 31 wie folgt zu warten:

  • einmal im Kalenderjahr bei Anlagen in Einfamilienhäusern
  • zweimal im Kalenderjahr bei Anlagen in Mehrfamilienhäusern
  • viermal im Kalenderjahr bei Anlagen in gewerblichen Betrieben

 

Wir bieten Ihnen von der regelmäßigen Wartung über die Reinigung bis hin zur Reparatur oder des Einbaus einer neuen Hebeanlage als Einbaupartner der Fa. Kessel AG oder anderweitigen Fabrikate wie beispielsweise KSB, Jung Pumpen, ABS bzw. Sulzer Pumpen, den kompletten Service für Ihre gewerblich oder privat betriebene Hebeanlage.

 

Einbau & Reparatur

Sollte im Zuge einer Wartung Undichtigkeiten oder Defekte an Ihrer Hebeanlage festgestellt worden sein, können wir Ihnen zusätzlich Reparatur sowie den Einbau einer neuen Pumpanlage anbieten.Kessel Hebeanlage DUO für Fettabscheider

Dabei spielt es keine Rolle ob es sich um eine Hebeanlagen für fäkalienhaltiges Abwasser, dass sogenannte Schwarzwasser,  oder eine  Kleinanlage für einzelne Toiletten im Privatbereich handelt. Wir sind in der Lage Pumpstationen für die komplette Abwasserentsorgung im gewerblichen und industriellen Bereich als auch für den privaten Haushalt wieder instand zu setzen oder neue Pumpanlagen zu montieren.

Auch bei den Einbaumöglichkeiten bieten die Hebeanlagen  der verschiedensten Hersteller maximale Flexibilität. Neben frei aufgestellten Hebeanlagen können auch Fabrikate für den Einbau in die Bodenplatte des Kellers oder für den Erdeinbau vor dem Haus angeboten werden.

Wichtig ist jedoch, dass die Hebeanlage auf alle örtlichen Gegebenheiten optimal ausgelegt ist. Die Pumpenleistung muss nach den Vorgaben der DIN EN 12056-4 bemessen werden, um sicherzustellen, dass die Pumpen die ermittelte Fördermenge auf die gewünschte Höhe fördern können.

Je nach Bedarf planen wir für Sie Hebeanlagen mit oder ohne Schneidwerk. Wir verwenden nur geprüfte und zertifizierte Materialien, sodass auch die Montagequalität den höchsten Anforderungen genügt.

 

Grauwasser & Schwarzwasser

Man unterscheidet bei Schmutzwasserpumpe und Fäkalienpumpe u.a. zwischen Grauwasser und Schwarzwasser.

Mit Grauwasser wird das Abwasser welches von Waschmaschinen, Duschen oder Waschbecken abgeleitet wird, bezeichnet. Das heißt Abwasser welches keine Fäkalien enthält und auch zur Aufbereitung zu Brauch- oder Betriebswasser dienen kann.

Unter Schwarzwasser versteht man fäkalienhaltiges Abwasser (ohne Zusatz von Grauwasser) welches über Toiletten abgeleitet wird.

Entsprechend den Vorgaben ob Sie Grauwasser, Schwarzwasser oder sogar Mischwasser in den öffentlichen Kanal einleiten, bieten verschiedene Hersteller passende Pumpen und Hebeanlagen an.

 

Rückstauverschluss

Unter einem Rückstau versteht man, dass Abwasser gegen Fließrichtung in das Rohrleitungssystem zurück drückt und an Entwässerungsstellen wie beispielsweise einem nicht rückstaugesicherten Bodenablauf im Keller austritt.Wartung von Rückstauverschluss der Firma Kessel

Zu einem Wasserrückstau kann es kommen, wenn Starkregen anfällt und der städtische Kanal die Mengen an Abwasser nicht gänzlich ableiten kann. Das sich anstauende Abwasser drückt dadurch in die freien häuslichen Anschlüsse zurück und verursacht somit bei nicht rückstaugeschützten Entwässerungssystemen erhebliche Wasserschäden. Öffentliche Misch- und Regenwasserkanäle können aus wirtschaftlichen Gründen nicht so dimensioniert werden, dass sie jeden außergewöhnlichen Regen einwandfrei ableiten können. Bei starkem Regen muss daher mit Stau im Kanal und Rückstau in den Anschlussleitungen gerechnet werden.

Hier kommt dann eine entsprechende Rückstauklappe zur Anwendung die innerhalb sowie außerhalb von Gebäuden montiert werden kann.

Wichtig ist zu beachten, dass nur Abwasserleitungen mit freiem Gefälle zum Kanal durch einen Rückstauverschluss abgesichert werden können. Liegt der öffentliche Kanal höher als die Ablaufstelle, muss das Abwasser mit Hilfe einer Hebeanlage nach oben gepumpt und deren Leitung mit einer Rückstauschleife gesichert werden.

Rückstauverschlüsse können freiliegend, in der Bodenplatte oder auch außerhalb von Gebäuden montiert werden. Dies muss jedoch individuell angepasst werden, um den bestmöglich Schutz unter Berücksichtigung der Vorschriften gewähren zu können.

Eine fachgerecht installierte Rückstausicherung muss nach der DIN 1983- Teil 30 alle 6 Monate durch einen Fachkundigen gewartet und gereinigt werden.

Nach EN 12056 erfolgt der Schutz gegen Rückstau grundsätzlich durch Abwasserhebeanlagen. Alternativ dazu können auch Rückstauverschlüsse eingesetzt werden. Die Einsatzvoraussetzungen nach EN 12056-4 sind:

 

  • Es muss ein Gefälle zum Kanal gegeben sein.
  • Es muss sich um Räume mit untergeordneter Nutzung handeln. Das bedeutet, dass bei Rückstau keine wesentlichen Sachwerte beschädigt oder die Gesundheit der Bewohner beeinträchtigt werden.
  • Der Benutzerkreis muss klein sein.
  • Es muss ein weiteres WC oberhalb der Rückstauebene nutzbar sein.
  • Der Verzicht auf die Ablaufstelle bei Rückstau muss möglich sein.

Wir sind für Sie im Großraum München, Augsburg, Landshut, Ingolstadt, Starnberg sowie in ganz Bayern und deutschlandweit unterwegs!